top of page

Kolumne Februar 2024

Das Recht zum Streik gehört zur Demokratie. Keine Diskussion! Was CLAUS WESESELSKY, Gewerkschaftsfunktionär, machte, geht mir zu weit. Er legte ein ganzes Land lahm; fünf Millionen Menschen, die täglich mit dem Zug fahren, blieben im wahrsten Sinne des Wortes: auf der Strecke. Ich weiß, wovon ich rede: ich war während des Streiks in Hamburg; es gab keine Chance, mit dem Zug nach Essen zurückzukommen. Das ist doch nicht mehr normal, dass eine einzige Person (Rangierlokführer, geboren 1959 in Dresden, wuchs in der DDR auf) solche Macht hat. Das grenzt an Erpressung und ist Gift für die Wirtschaft. Stellen Sie sich vor, Ärzte würden so lange streiken, die gesamte Versorgung würde zusammenbrechen. Dass bei der Bahn „aufgeräumt“ werden muss, ist jedem klar, aber nicht zu diesem Preis. Jeder Streiktag kostete 25 Millionen Euro. Der gesamte wirtschaftliche Schaden ist noch bedeutend höher. Und es folgen weitere Streiks, der wirtschaftliche Schaden ist unverantwortlich. Zumal unsere drei Schlauberger, GRÜNE HABECK, FDP LINDNER und SPD ESKEN von Wirtschaft null Ahnung haben und ganz Deutschland “vor die Wand fahren“. Diese starsinnige Ideologie der AMPEL-Regierung und die grüne Doppelmoral lässt die AfD jubeln. Ich bin weder FÜR noch GEGEN ein Verbot der AfD, jede Partei muss sich in einem demokratischen Land etablieren dürfen und können. Auch muss der Wähler das Recht und die Möglichkeit haben, seine Stimme dem zu geben, der seine Interessen am besten vertritt. Verbote haben da nichts zu tun, denn eine Demokratie muss das aushalten können und darf nicht mit Angst besetzt sein. Das gilt auch für die Gründungspartei der SAHRA WAGENKNECHT. Sie wird hoffentlich die Parteienlandschaft richtig aufmischen und durcheinanderwirbeln.


Das geplante bargeldlose Leben, dass nur einen Zweck hat, den Bürger gläsern zu machen, lehne ich ab. Denn nur Bargeld gibt uns die Freiheit, ohne Beobachtung unser Leben zu führen! Ich würde gerne mein PORTEMONNAI in der Tasche behalten. BARES wird RARES, obwohl die Bundesbank vor den Folgen der Bargeldabschaffung warnt, will die Politik auch hier bevormunden.


Worüber ich mich auch noch aufrege, ist der Egomane MARKUS LANZ. Offensichtlich ist er sein eigener Gesprächspartner, denn die Gäste in seiner Talkshow kommen entweder gar nicht zu Wort oder werden ständig von ihm unterbrochen. Den toppt nur noch der Narzisst DONALD TRUMP. Der allerdings könnte sich bei einer evtl. Wiederwahl von Europa und ganz besonders von Deutschland abwenden. Bisher glaubte ich, dass Amerika uns „schützt“. Doch bei seiner Wiederwahl im November wird es nur noch Amerika FIRST geben. Das fehlt uns noch, denn PUTIN ist unberechenbar und wird seine Macht bestimmt weiter ausdehnen wollen, wenn er sein UKRAINE-Problem gelöst hat. Ich glaube, bei uns wären endlich Politiker notwendig, die mit Weitblick, Verstand und Wissen mit beiden Seiten verhandeln und sprechen würden, denn der DRITTE WELTKRIEG droht.

Comentarios


bottom of page