top of page

Kolumne März 2023

Der Satz, den die deutsche Außenministerin ANNALENA BAERBOCK Ende Januar öffentlich äußerte: "…wir kämpfen einen Krieg gegen Russland" ist nicht nur unbedacht, sondern auch verstörend und gefährlich. M.E. ist Deutschland keine Kriegspartei und sollte es auch nicht sein oder werden. Selbst die parlamentarische Versammlung des Europarats hat diese Äußerung scharf kritisiert. Politiker, die unbedacht und naiv vor die Weltpresse treten und als Versprecher eine „Kriegserklärung“ abgeben, gehören nicht auf diesen Posten! Um den Krieg zu beenden, müssen die richtigen Bedingungen geschaffen werden, dazu gehören keinesfalls die Waffenlieferungen aus Deutschland, sondern CHINA und USA müssen STOP sagen. Unsere Waffenlieferungen verlängern nur den Krieg.


Die „GRÜNE POLITIK“ gefährdet massiv Deutschland und führt zum Niedergang unseres Industriestandortes. Die ideologische Geisteshaltung unserer jetzigen Regierung greift unsere Gesellschaft und Wirtschaft an. In Deutschland gehen bei dieser Regierung und deren politischen Entscheidungen bald die Lichter aus. Mit ROBERT HABECK ist unser Wirtschaftsministerium fehlbesetzt. Das zeigt nicht nur der Absturz HABECKS in den Meinungsumfragen, sondern auch seine Wissenslücken und Inkompetenz.


Es gibt auf dieser Erde unter der Spezies Mensch biologisch zwei Geschlechter. Die verschiedenen Ausnahmen sind eine persönliche, begriffliche Frage, jedoch keine wissenschaftliche Zuordnung. Ein drittes Geschlecht gibt es in der Biologie nicht. Schon 11-jährige werden jetzt in einer Schule in Köln über Geschlechtsumwandlungen aufgeklärt. Für mich ist das verantwortungslos, denn Schüler in der 6. Klasse stehen erst am Anfang der Pubertät und können die Risiken einer Geschlechtsumwandlung noch nicht überblicken. Eine operative Anpassung sollte erst mit Volljährigkeit erfolgen. Das geschlechtliche Denken spiegelt sich im Gendern wider. Das Gendern muss aufhören! Ich verzichte in meiner Kolumne bewusst auf geschlechtsspezifische Formulierungen. Nicht nur aus Gründen der besseren Lesbarkeit, sondern vor allem auch der deutschen Sprache wegen. Für mich ist Gendern nicht akzeptabel. Irre Beispiele, wie aus Bankräubern die Bankraubenden und aus Bäckern die Backenden werden, sind genauso kurios, wie aus Wackelpeter jetzt Wackelpeterinnen geworden sind. Für mich zählt der Duden und nicht das Kunst-Deutsch der Gendergesellschaft. Selbst die gesetzlich vorgeschriebenen Hinweise bei Medikamenten sollen nun geschlechtergerecht formuliert werden. Das findet Gesundheitsminister KARL LAUTERBACH gut! Ich frage mich: Geht‘s noch?


Sprachlich adressiert ist auch der Begriff GOTT. In der Kirche von England tobt ein Streit, ob künftig zu einem geschlechtsneutralen Gott gebetet werden soll. Laut Daily Mail soll statt „Vater“ im VATERUNSER die Alternative „Nicht-gebärender Elternteil“ angebetet werden. Gibt es einen genderneutralen GOTT? Oder soll GOTT jetzt weiblich werden? GOTT, der Allbarmherzige, sollte nicht gegendert werden, denn dann wird bald das Wort VATER in unserem VATERUNSER hinterfragt werden. VATER UNSER, lass es endlich aufhören!

Comments


bottom of page